Der Eckhaus Verlag

Geschichte lebt in Geschichten der Menschen fort!

Was nicht aufgeschrieben oder weitererzählt wird, geht unweigerlich verloren. Eine Generation aber, die keine oder nur punktuelle Erinnerungen hat, ist nicht in der Lage, eine menschliche Zukunft zu gestalten. Das ist der Grundgedanke des Eckhaus Verlages Weimar für die Buchreihe „Eckhaus Geschichte“.

Wir wollen unserem Verlag eine Seele geben. Erinnern ist das Stichwort. Deshalb haben wir mit der Lebens- und Schaffensgeschichte „Ich erinnere mich“ des bekannten Schriftstellers Wolfgang Held (Weimar) begonnen. Zwei Jahre später lagen bereits acht weitere Titel vor, auch die mit einem biografischen Hintergrund.

Will man sich auf’s Verlegen verlegen, darf man um Ideen nicht verlegen sein.

Ja, ein Verlag ist vor allem auch ein wirtschaftliches Unternehmen. Aber das ist eine Rollmopsfabrik auch. Wir wollen unserem Eckhaus Verlag eine Seele geben. Wir wollen Geschichten erzählen, die mit Geschichte zu tun haben. Erinnern ist das Stichwort. Die Verantwortung um die Erinnerung an unsere Geschichte tragen wir mit – indem wir neben unserem Verlagsprogramm an Bildungsprojekten arbeiten.

Eine spezielle Reihe widmet sich dem Thema „Stolpersteine“ und wurde 2016 begonnen. Es geht auch hier um Erinnerung an und Auseinandersetzung mit der jüngsten deutschen Geschichte. Über 25 deutsche Städte haben bereits Interesse bekundet, sich mit Lebensgeschichten zu den Stolpersteinen ihrer Stadt in unsere Buchreihe einzubringen. Der Eckhaus Verlag sieht sich also einer großen Aufgabe für die kommenden Jahre gegenüber.

Die Bücher der Reihe „Stolperstein-Geschichten“ werden dank zahlreicher Sponsoren an die Schulen der Stadt verteilt, können aber auch käuflich erworben werden. Wir sehen einen wichtigen Effekt darin, den Lesern Geschichten aus ihrer eigenen Stadt zu präsentieren, um dem Geschichtswissen über die NS-Verbrechen ein deutliches und fassbares Gesicht zu geben.

Unser Engagement bei der Herstellung der Bücher ist dabei ehrenamtlich. Deshalb sind wir jederzeit dankbar für Sponsoren, die sich mit der Finanzierung eines Klassensatzes für die Schüler ihrer oder einer anderen Stadt engagieren. Auch einzelne Bücherspenden sind willkommen, diese fassen wir jeweils
zu Sammel-Klassensätzen zusammen.

Unser zweites Standbein – Der Genuss.

Neben dem Thema Zeitgeschichte widmet sich der Eckhaus Verlag seit 2016 auch dem Genuss. Mit dem „Wild Kitchen Project“ erschient ein Buch, welches sich dem Thema der bewussten Ernährung aus einer ganz anderen Richtung nähert, nämlich über gesundes Wild in Kombination mit Grill-, BBQ- und Outdoorküche. Weitere Bücher dieser Reihe sind bereits in Planung.