TA – 29. Oktober 2015

Freundin der Anne Frank

Zeitzeugin Eva Schloss liest in Weimar

WEIMAR, (fqu) Eva Schloss war mit Arme Frank befreundet. Auch ihre jüdische Familie wur­de 1944 verraten und von den Nazis ins KZ Auschwitz-Birkenau verschleppt. Eva Schloss’ Vater und Bruder überlebten das Martyrium nicht, ihre Mutter und sie selbst wurden 1945 von russischen Truppen befreit. Da ihre Mutter nach dem Krieg Anne Franks Vater, Otto Frank, geheiratet hat, ist Eva Schloss heute eine Stiefschwester der im KZ Bergen-Belsen umgekom­menen Anne Frank.
In ihrem im Weimarer Eckhaus-Verlag erschienenen Buch „Amsterdam, 11. Mai 1944. Das Ende meiner Kindheit” erinnert sie sich an die schreckliche Zeit. Kommende Woche wird Eva Schloss auf Einladung eines ja­panischen Fernsehteams die Klassikstadt besuchen und da­raus lesen.
Trotz ihres hohen Alters ist die heute in London lebende Eva Schloss noch weltweit unterwegs, um über ihre Erleb­nisse während der Nazizeit zusprechen. Sie ist Mitbegründe­rin des Anne Frank Trust in Großbritannien. Am kommen­den Dienstag wird die Zeitzeu­gin in einer öffentlichen Veranstaltung im Weimarer Schloss le­sen und ihr Buch signieren. Heilmut Seemann, Präsident der Klassik-Stiftung, moderiert.
Lesung: Dienstag, 3. Novem­ber, 18 Uhr, Stadtschloss Weimar

2017-01-23T10:27:57+00:0029. Oktober, 2015|Categories: Aktuelles, Amsterdam 11. Mai 1944, Rezensionen|0 Comments

Leave A Comment

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.