,, Largo“ in der Latrine von Buchenwald

In Weimar wurden Memoiren von Bertrand Herz vorgestellt. Gedenken an Befreiung am Sonntag

Weimar. Es war ein besonderer Abend für einen besonderen Mann. In der ersten Reihe der Weimarer Notenbank sitzend, erlebte der französische Buchenwald-Überlebende und langjährige Präsident des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora, Bertrand Herz, mit seiner Familie gestern die Vorstellung seiner Memoiren ,,Der Tod war überall“. Übersetzt wurden die Erinnerungen von der Weimarer Kultur-Projektleiterin Franka Günther.

Seit vielen Jahren begleitet sie Herz als Dolmetscherin. ,,Ich kenne und schätze ihn als einen Menschen, der nie seine Güte und seinen Humor verloren hat“, sagte sie gestern über Herz.

Das Buch erzählt von der unbeschwerten Vorkriegs-Kindheit in einer deutsch-französischen, jüdischen Familie, die vor den Nazis ins noch unbesetzte Toulouse flieht, von der Verhaftung durch die Gestapo und der Lagerhaft in Niederorschel und Buchenwald sowie von der Befreiung und Rückkehr ins Leben. Der Abend war mehr als nur eine Lesung. Bei der Übersetzung der Erinnerungen sei ihr aufgefallen, wie wichtig Musik im Leben des Franzosen war, sagte Franka Günther. Selbst im Deportationszug habe seine Mutter gesungen, es sei das letzte Lied gewesen, dass er von ihr hörte, so Autor Herz im Buch. Dem entsprechend untermalten junge Singer und Pianistinnen aus Weimar gestern einzelne Passagen der Biografie mit Musikstücken, die das Leben des fast 86-Jährigen begleiteten. Darunter das berührende ,,Largo“ aus der Händels Oper ,,Xerxes“. Herz hatte die Arie 1944 in den Latrinen des Kleinen Lagers in einem Häftlingschor gesungen, geleitet von Pierre Halbwachs. Der Musikwissenschaftler, Sohn des in Buchenwald ums Leben gekommenen Philosophen Maurice Halbwachs, schrieb auch den französischen Text ,,Oh, noble forét…“. In den Latrinen, so Herz, habe er damals, während andere Kameraden ihr Geschäft verrichteten, zudem alle Strophen des Moorsoldaten-Liedes gelernt. Der Abend bildete den Auftakt zum Gedenken an den 71. Jahrestag der Befreiung Buchenwalds. Dabei wird am Sonntag die neue KZ-Dauerausstellung in der Gedenkstätte eröffnet. Bertrand Herz, der auch Ehrenbürger Weimars ist, wird am Nachmittag am Glockenturm zu Überlebenden und Gästen sprechen.